Rezension

[Abgebrochen] Jennifer Hauff – Verschnitt

Verschnitt | Jennifer Hauff | 310 Seiten 
erschienen am 28. Juli 2020 | Verlag: Mainbook
Taschenbuch: 12,00 € | E-Book: 7,99 € | Amazon

Lianes Familie wurde zerstört, als sie noch ein Kind war. Jetzt will sich die OP-Schwester rächen, an dem Kinderchirurgen, der geschlechtsverändernde Operationen an Kleinkindern vornimmt. Für ihren persönlichen Rachefeldzug sind ihr alle Mittel recht.
Als eine Patientin des Professors auf mysteriöse Weise verstirbt, findet Liane heraus, dass der Arzt illegale Hormonexperimente durchführt. Forschung und sein wissenschaftliches Renommee sind ihm dabei wichtiger als Einzelschicksale. Lianes Plan nimmt Fahrt auf. Doch mit ihren unkonventionellen Methoden bringt sie weitere Patienten in Gefahr.
Es gibt kein Zurück mehr. Kann sie die Menschenexperimente des Chirurgen stoppen, ohne selbst über Leichen zu gehen?

„Verschnitt“ basiert auf Fakten. Weltweit werden medizinisch unnötige Operationen an intergeschlechtlich geborenen Kindern vollzogen, um ihnen ein gesellschaftlich akzeptiertes Geschlecht zuzuweisen. Solche Operationen gehen oft einher mit immensen seelischen und körperlichen Problemen im weiteren Leben der Betroffenen, sind daher höchst unethisch und werden aktuell in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. „Verschnitt“ liefert in dieser Diskussion einen spannenden, belletristischen Beitrag.

Mich hat das Cover sofort angesprochen, so dass ich mir den Klappentext näher angeschaut habe. Auch dieser hat mich dann so neugierig gemacht, dass ich unbedingt bei der Bloggeraktion von “Verschnitt” von Jennifer Hauff dabei sein wollte. 

Die ernste Thematik finde ich sehr interessant, aber ich kam mit dem Schreibstil überhaupt nicht zurecht. Schweren Herzens habe ich mich nach 66 Seiten dazu entschieden, das Buch zur Seite zu legen. Jennifer Hauff schreibt sehr ausschweifend. Ich hatte das Gefühl, dass es einfach nicht voran geht. Hin und wieder gibt es ein paar interessante Andeutungen, die ein wenig Neugier wecken. Aufgrund der gefühlt ewig langen Ausführungen hatte ich irgendwann aber gar kein Interesse mehr daran. Das Buch konnte mich leider auf keiner der 66 Seiten fesseln und ich musste mich regelrecht dazu zwingen, das Buch weiterzulesen. Selbst auf den wenigen Seiten bin ich bereits dazu übergegangen, für mich unwichtige Absätze zu überspringen.

Es gibt aber viele begeisterte Rezensionen. Einige davon verlinke ich gleich noch unten.

Ich möchte jedem Interessenten empfehlen, sich auf jeden Fall die Leseprobe näher anzuschauen.

 

Weitere Rezensionen findet ihr auch hier:

Vielen Dank an den Verlag Mainbook und an die Agentur Mainwunder zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und meine Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

 

 

Meinen Bericht zum Abbruch von “Verschnitt” von Jennifer Hauff und weitere Thrillerfindet Ihr auf meiner Rezensionsseite.
Schaut euch dort gern noch um, vielleicht könnt ihr ja auch das ein oder andere neue Buch entdecken.

Hinterlasse ein Kommentar

Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss ich darauf bestehen,

dass Ihr die Richtlinien akzeptiert bevor Ihr kommentiert.