[Rezension] Dominik A. Meier – Tumor: Weltenbrand

Dominik A. Meier Tumor: Weltenbrand Verlag: –       I    Seiten: 446 Erscheinungstermin: 8. Juni 2020 Taschenbuch: 14,71 € Ebook: 2,99 € „Zum Institut kommen nur die Verlorenen, die Verlassenen und die Verzweifelten.“ Das Institut liegt in Trümmern. Das große Leuchtfeuer der Menschheit ist erloschen. Unendliches Feuer hat Stahl und Beton zu Staub zerschmettert. Zero und Nora gelingt es gerade noch, aus seinen einstürzenden Korridoren zu fliehen – doch mit ihnen entkommt noch etwas anderes. Ein unsichtbarer Schatten, der sich aus den qualmenden Trümmern erhebt und droht, die gesamte Welt zu verschlingen.   zeitlich gesehen: 1. Tumor: Totgeburt 2. Tumor 3. Tumor: Weltenbrand 4. Projekt no_face 5. Glutwelt Das Cover finde ich wieder sehr ansprechend. Es ist stimmig, man bekommt auf Anhieb einen kleinen Einblick und ich war sofort auf den Inhalt neugierig. Die Atmosphäre, die es versprüht, passt einfach auch zu dem, was einem erwartet. Dies war nicht mein erstes Buch von Dominik A. Meier, denn ich habe bereits die beiden Bücher gelesen, welche zeitlich vor diesem hier spielen. Auch hier ist der Schreibstil wieder flüssig, bildgewaltig und sehr gut zu lesen. Von der ersten Seite an war ich mitten drin und in einem sehr guten Lesefluss. Wir begleiten hier Zero, einen jungen Mann der im bekannten “Institut” nach Schätzen sucht. Zusammen mit seiner Kumpanin ist er mitten drin, als “Maske”, den wir aus dem vorherigen Band bereits kennen, eine Bombe zündet. Ihr seht – man sollte am liebsten die Vorgänger gelesen haben 😀 Ich mochte Zero mit seiner eigenwilligen Art, aber auch alle Nebencharaktere haben mir wieder sehr gut gefallen.  Man trifft auf einige, die man aus den Vorgängerbänden bereits kennt, aber es ist auch neues Frischfleisch mit dabei. Sie sind richtig toll ausgearbeitet, haben eine super Tiefe und lassen beim Herz des Lesers einfach nichts mehr offen. Alles in allem sind sie vollkommen authentisch und ich habe keinen Moment an ihrer Echtheit gezweifelt. Für mich waren sie wirklich wie reale Personen. Die Story geht quasi genau dort weiter, wo der vorherige Band aufgehört hat, nur eben mit anderen Personen. Das hat noch einmal frischen Wind gebracht, was super viel Spaß beim Lesen bereitet hat. Es gibt auch hier wieder so einige überraschende Wendungen und Ereignisse, so dass man bis zum Ende nicht weiß, was einen noch alles erwartet. Ich muss auch gestehen, dass ich zwischenzeitlich vielleicht nicht alles bis ins kleinste Detail verstanden habe, weil es einfach so unglaublich komplex ist. Dennoch hat dies mein Lesevergnügen in keinster Weise gezügelt. Bis zum Schluss spitzt sich alles immer weiter zu, bis es am Ende quasi zum großen Showdown kommt. Dennoch ist die Geschichte am Ende noch nicht vollständig zu Ende erzählt und es bleiben noch so einige Fragen offen. Daher werde ich auch auf jeden Fall zum Buch “Projekt no_face” greifen. Von mir gibt es eine glasklare Leseempfehlung – und zwar für die komplette Reie! Die dystopische Thriller-Fortsetzung “Tumor: Weltenbrand” konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Es gibt wieder frische, einzigartige Charaktere und eine mega spannende, überraschende Handlung, die bis zum Ende unvorhersehbar und mitreißend ist.   5/5 Punkte (Perfekt!) Vielen Dank an Dominik A. Meier zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Dies hat mich in meiner eigenen Meinung jedoch nicht beeinflusst.