Rezension

[Rezension] E.F. v. Hainwald – Emotiondancer

Emotiondancer | E.F. v. Hainwald | 384 Seiten 
erschien Ende Oktober 2020 | Gedankenreich Verlag
Gebundene Ausgabe: 19,90 € | Taschenbuch: 14,90 € | E-Book: 2,99 € | Amazon folgt

Unsere Zukunft erstrahlt in makellosem Glanz. Die Menschheit arbeitet darauf hin, einen Evolutionssprung zu machen. Wissenschaft, Industrie und Kunst verschmelzen zu einem Gesellschaftssystem, das alle Schwächen überwunden hat. Nicht zuletzt durch das Cybernet – die digitale Vernetzung der Emotionen.
Kaja hat keine Kontrolle über sich. Sie leidet schon ihr ganzes Leben lang an massiven Gefühlsausbrüchen. Der Sturm dieser Emotionen löscht ihre kostbarsten Erinnerungen aus – ihr Selbst droht vernichtet zu werden. Als sie dadurch ihre Mitmenschen in Lebensgefahr bringt, beginnt sie in ihrer verblassten Vergangenheit zu graben, doch sie stößt auf eine eiserne Mauer des Schweigens.
Einen Ausweg bergen womöglich die Tiefen des Cybernets. Um dort einzudringen, benötigt Kaja jedoch die Hilfe von Menschen, die sich gegen die Prinzipien der Gesellschaft auflehnen. Aber kann sie so jemandem überhaupt vertrauen?
Auf ihrer Jagd nach Antworten offenbart sich schnell, dass manche Schleier vielleicht lieber ungelüftet bleiben sollten. Kann Kaja Erlösung finden oder wird sie an der Wahrheit endgültig zerbrechen?

2. Emotiondancer (SpinOff)

Ich habe mich tierisch auf dieses Buch gefreut, weil “Cyberempathy” damals zu meinen Highlights gehörte. Das Cover finde ich ganz cool, bis auf die Nase ^^ Die farbliche Gestaltung und der Schriftzug gefallen mir aber richtig gut. 

Der Schreibstil von E. F. v. Hainwald hat mir hier auch wieder richtig gut gefallen. Er ist flüssig, bildgewaltig und modern. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und immer wieder haben sich Bilder in meinem Kopf gebildet. 

“Cyberempathy” hatte ja ein offenes Ende, weshalb ich total neugierig auf dieses SpinOff war. In diesem Buch dreht sich alles um Kaja. Kaja war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie kann sich an vieles aus ihrer Vergangenheit nicht mehr erinnern und setzt im Laufe der Geschichte alles daran, um mehr darüber zu erfahren. Ich habe sie als starke Persönlichkeit empfunden, die sich ihrer eigenen Schwächen aber auch sehr bewusst ist. In meinen Augen kann man sie einfach nur mögen.
Der Leser trifft in diesem Buch auf viele neue, aber auch bekannte Gesichter. Der Mix war sehr erfrischend.

Ganz besonders habe ich mich auf dieses Buch gefreut, weil mich das Setting von “Cyberempathy” total begeistert hatte. Hier muss ich leider sagen, kam mir das Setting etwas zu kurz. Der Fokus liegt ganz klar auf der Geschichte von Kaja, Emotionen und dem Cybernet. Wie geht man damit um, wenn alle um dich herum stehenden und lebenden Personen deine Emotionen direkt mit fühlen, abbekommen und auf sie überschwappen? Die Thematik, die der Autor hier mit eingebaut hat, ist schon sehr nachdenklich stimmend und tiefgreifend. Es gibt einige interessante und spannende Momente, in denen ich regelrecht ans Buch gefesselt war. Aber dennoch fehlte mir die Begeisterung, die ich eben beim vorherigen Buch empfunden habe. Zwischendurch war es mir zu eintönig, was es dann auch wieder etwas schleppend wirken ließ. 

Trotz allem gibt es für das Buch von mir eine Leseempfehlung.

Von mir bekommt “Emotiondancer” von E.F. v. Hainwald eine klare Leseempfehlung. Das Spin-Off ist flüssig, bildgewaltig und modern geschrieben. Es greift nachdenklich stimmende und tiefgründige Themen auf und in der Story liegt der Fokus ganz klar auf der Geschichte von Kaja. Mir persönlich kam das Setting etwas zu kurz, was mich im vorherigen Band einfach komplett geflashed hatte.

 

4/5 Punkte

(Sehr gut!)

Vielen Dank an E.F. v. Hainwald zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Dies hat mich in meiner eigenen Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Die Rezension zu “Emotiondancer” von E.F. v. Hainwald und weitere Rezensionen findet Ihr auf meiner Rezensionsseite. Schaut euch dort gern noch um, vielleicht könnt ihr ja auch das ein oder andere neue Buch entdecken.

1 Comment

  1. karin

    3. November 2020 at 8:51

    Hallo liebe Charleen,

    hm, sollte man dazu lieber erst einmal Cyberempathy ……wäre nun meine Frage.

    LG…Karin..

Hinterlasse ein Kommentar

Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss ich darauf bestehen,

dass Ihr die Richtlinien akzeptiert bevor Ihr kommentiert.