Allgemein

[Rezension] Jussi Adler-Olsen – Erbarmen

Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: »Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?«

Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten.
Wer sind die Täter?
Was wollen sie von dieser Frau?
Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?
Der erste Fall für Carl Mørck, Spezialermittler des neu eingerichteten Sonderdezernats Q bei der Kopenhagener Polizei, und seinen syrischen Assistenten Hafez el-Assad, der seinen Chef nicht nur durch unkonventionelle Ermittlungsmethoden überrascht … (Quelle Amazon)

  

Dies ist der erste Fall von Carl Mørck
2. Fall: Schändung
3. Fall : Erlösung

4. Fall: Verachtung
5. Fall: Erwartung
6. Fall: Verheissung

Zum Cover: 
Das Cover sieht sehr trostlos und düster aus. Es ist sehr passend zu dem Gefängnis, in dem sich Merete befindet.
Zum Buch:

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und die Seiten sind nur so verflogen. Der Satzbau ist super einfach und kurz gehalten, so dass man alles auf Anhieb gleich versteht.

Die Erzählweisen wechseln zwischen der jungen Politikerin Merete Lynggaard und dem Spezialermittler Carl Mørck. Normalerweise mag ich solche Wechsel überhaupt nicht. In diesem Buch hat es mich jedoch positiv überrascht. Dies war auch für mich persönlich der Grund, warum das ganze Buch so spannend wurde. Man konnte direkt mit Merete mitleiden und hat einen direkten Einblick in ihre Gefangenschaft bekommen.

Der Protagonist Carl Mørck sowie sein ungelernter Assistent Assad – ein syrischer Flüchtling – waren mir sehr sympatisch. Allerdings war Assad wirklich mein Lieblingscharakter in diesem Buch. Zwischendurch brachten diese beiden mich immer wieder zum schmunzeln. Sehr interessant fand ich auch, dass man jede Kleinigkeit über die Ermittlungen erfuhr und so auch immer direkt im Bilde war. Es gibt noch einige weitere Nebencharaktere, die aber nicht sonderlich viel auffallen.

Zu Beginn des Buches erfährt man, wie Carl Mørck in das Sonderdezernat Q gekommen ist. Gut gefallen hat mir auch, dass in dem Buch indirekt drei verschiedene Fälle abgehandelt werden und sich das Buch nicht nur stur auf einen Fall beschränkt.
So ungefähr ab der Mitte des Buches überkam mich dann jedoch so eine leise Vorahnung, die sich dann zum Schluss auch als richtig entpuppte. Der Epilog war mir persönlich etwas zu lang und langweilig. Dadurch ist meine Begeisterung am Ende etwas gesunken.




Ein spannungsgeladenes Buch, welches nicht mehr aus der Hand zu legen ist.


4/5 Punkte


12 Comments

  1. Meiky

    29. Oktober 2015 at 8:03

    Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB und ich bin schon total gespannt darauf, wie es mir gefallen wird! Der Autor an sich ist ja zumindest sehr bekannt und deine Rezi klingt jetzt auch nicht gerade schlecht 😀

    1. Charleens Traumbibliothek

      29. Oktober 2015 at 8:20

      Hey Meiky,
      ich hatte lange schon nicht mehr so einen tollen Thriller gelesen. Es lohnt sich auf jeden Fall und ich werde mir die Folgebände auch auf jeden Fall besorgen 😀
      Liebe Grüße

  2. funne

    29. Oktober 2015 at 16:08

    Ich habe das Buch auch gelesen und fand es wirklich toll 🙂
    Hatte auch vor mir die ganze Reihe zu kaufen… Nur ist bis heute nichts draus geworden 😀
    LG, funne

    1. Charleens Traumbibliothek

      29. Oktober 2015 at 17:01

      Hallöchen Funne,
      ich hoffe, dass ich die Bücher mal bei Rebuy ergattern kann 😀
      Liebe Grüße

  3. Fashionfirework

    29. Oktober 2015 at 20:39

    Hey, schöner Post 🙂 Macht wirklich Spaß auf deinem Blog ein bisschen herumzustöbern :p
    Bei mir läuft bis Samstag Abend noch eine Blogvorstellung. Würde mich freuen, wenn du vorbeischaust und mitmachst!
    Ganz liebe Grüße
    Milena

    fashionfirework.blogspot.de/

  4. Yunika

    30. Oktober 2015 at 9:10

    Hallo Charleen,

    von Erbarmen war ich auch sehr begeistert. Schändung war dann so Naja und mein Lieblingsbuch (bis jetzt) ist der dritte Fall. Jussi Adler Olsen schreibt echt toll 🙂 Eigentlich mag ich diese skandinavischen Thriller nicht ganz so gerne, die sind immer ein wenig anstrengend^^

    Wirst du die Reihe fortsetzen?

    Liebe Grüße,
    Alex

    1. Charleens Traumbibliothek

      31. Oktober 2015 at 11:00

      Hallöchen Alex,
      ja ich möchte die nächsten Teile auch unbedingt noch lesen. Der erst hat mir einfach mega gut gefallen 😀
      Liebe Grüße

  5. funne

    30. Oktober 2015 at 15:11

    Hm… das ist schwer 😀
    Aber hier meine Auswahl:
    "Die Sehnsucht des Vorlesers"
    "Stolz und Vorurteil"
    "Das Lächeln der Fortuna"
    LG, funne

    1. funne

      30. Oktober 2015 at 15:12

      ups falscher post… das sollte zum gewinnspiel 😀

    2. Charleens Traumbibliothek

      31. Oktober 2015 at 11:00

      Hey Funne,
      schreibst du nochmal unter dem richtigen Post? 🙂
      Liebe Grüße

  6. j125

    6. Dezember 2015 at 17:24

    Hey,

    was Assad angeht, stimme ich dir absolut zu. Er ist auch mein absoluter Liebling, in jedem Band. Ich liebe seine Vergleiche über Kamele und Wüsten und Sand, da sagt er im Laufe der Reihe noch einige tolle Sachen 😀

    Die Auflösung war mir hier auch relativ schnell klar, aber ich fand das Buch trotzdem sehr gut.
    Mein Lieblingsband ist bisher der dritte Fall, aber auch der vierte hat mir sehr gut gefallen.
    Ich hab ja schon gesehen, dass du die nächsten Teile auf dem SuB hast. Also schnell weiterlesen 😉

    1. Charleens Traumbibliothek

      14. Februar 2016 at 11:06

      Hallöchen 🙂
      Irgendwie ist mir dein Kommentar wohl durchgerutscht…
      Ich habe leider den zweiten Band immer noch nicht gelesen… zu wenig Zeit :/
      Ich hoffe aber, dass ich bald dazu komme.
      Liebe Grüße

Hinterlasse ein Kommentar

Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss ich darauf bestehen,

dass Ihr die Richtlinien akzeptiert bevor Ihr kommentiert.