Allgemein

[Rezension] Katharina Wolf – Die Sache mit der Motte und dem Licht


Katharina Wolf
Die Sache mit der Motte und dem Licht

Verlag: Impress

Seiten: 298
Erscheinungstermin: 4. Juli 2019

E-Book: 3,99 €


**Wenn das Herz sich die Flügel verbrennt…**
Liebe auf Knopfdruck ist gar nicht so einfach. Das lernt Lenny spätestens, nachdem er sich bei der Dating-App G-Stagram angemeldet hat. Je länger er sucht, desto mehr zweifelt er daran, jemals den passenden Freund für sich zu finden. Bis eines Morgens Nick in den Schulbus steigt, der neue Fußballstar der Nachbarschule. Von ihm wird Lenny ab der ersten Begegnung angezogen wie die Motte vom Licht. Dumm nur, dass Nick im Gegensatz zu Lenny nicht nur unglaublich cool, sondern auch definitiv hetero ist. Oder etwa nicht?



Ich muss gestehen, dass das Cover leider nicht so ganz meinen Geschmack trifft. Man sieht einen jungen Mann, im Hintergrund eine Zeichnung von einem Schulbus. Der Schriftzug im oberen Bereich gefällt mir sehr gut.

Der Schreibstil von Katharina Wolf war sehr angenehm zu lesen. Sie schreibt mit einer Leichtigkeit, die für sehr viel Spaß beim Lesen gesorgt hat. Ich hatte sehr schnell einen guten Lesefluss und bin quasi nur so durch die Seiten geflogen.

Der 17-jährige Protagonist Lenny war mir von Anfang an sympatisch. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, so dass man immer weiß, was gefühlsmäßig in ihm vorgeht. Lenny geht noch zur Schule, steht kurz vor seinem Abi und arbeitet nebenbei in einer Drogerie. Er wird oft als Emo bezeichnet, weil er äußerlich eben wie einer aussieht.
In meinen Augen haben alle Charaktere authentisch und nachvollziehbar gehandelt. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass sie aufgesetzt wirken oder ihnen etwas fehlt. Sie waren alle perfekt ausgearbeitet.

Die Handlung hat mir auch von Anfang bis Ende gefallen. Lenny ist schwul, verliebt sich auf den ersten Blick in Nick. Dieser ist der Fußballstar der Nachbarschule und wird von vielen Frauen angehimmelt. Katharina Wolf hat hier eine tolle Liebesgeschichte niedergeschrieben, in der sie mit Emotionen nicht gespart hat. Mir hat auch besonders die Freundschaft von Lenny zu seinen zwei besten Freunden gefallen.
Auch wenn die Story recht vorhersehbar ist kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Hin und wieder hat Katharina Wolf mir auch ein Schmunzeln entlocken können.
Von mir gibt es daher auch eine klare Leseempfehlung.

Katharina Wolf erhält für “Die Sache mit der Motte und dem Licht” von mir eine klare Lesempfehlung. Das Buch hat mir rundum einfach gefallen, denn der Schreibstil ist sehr angenehm, die Charaktere in meinen Augen perfekt und die Story hat mich sehr gut unterhalten.

5/5 Punkte
(Perfekt!)
Vielen Dank an den Verlag Carlsen/Impress und Netgalley zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

1 Comment

  1. karin

    16. August 2019 at 8:09

    Hallo Charleen,

    was für ein ungewöhnlicher Titel für einen Roman oder?

    Grins….LG..Karin..

Hinterlasse ein Kommentar

Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss ich darauf bestehen,

dass Ihr die Richtlinien akzeptiert bevor Ihr kommentiert.