Allgemein

[Rezension] Michaela Harich – Die Nacht der Blumen

Michaela Harich
Fairytale gone bad: Die Nacht der Blumen

Verlag: Amrûn   I    Seiten: 148
Erscheinungstermin: 3. Juni 2019
Taschenbuch: 8,00 €
E-Book: 1,99 €

Eine geheimnisvolle Puppe und ein Wintergarten, in dem nachts Blumen tanzen.
Als Emma mit ihrer Familie von der Großstadt aufs Land zieht, ist sie überzeugt, schon bald vor Langeweile sterben zu müssen.
Doch kaum betritt sie die Villa, muss sie feststellen, dass Langeweile ihre kleinste Sorge ist, denn nichts ist, wie es zu sein scheint. Merkwürdige Ereignisse häufen sich, die düstere Vergangenheit des Hauses offenbart sich Emma und fordert ihren Preis.
Emma muss sich der Bedrohung stellen, um ihre Familie und vor allem sich selbst zu retten.


1. Die Nacht der Blumen
2. Der Flug der Krähen (Oktober 2019)
3. Das Zeitalter der Kröte (März 2020)

Das Cover finde ich persönlich sehr ansprechend, obwohl es nun nicht unbedingt den Gruselfaktor aufweist, um auf die Story hinzuweisen. Auf mich wirkt es stimmig und es gefällt mir.

Der Schreibstil von Michaela Harich hat mir von der ersten Seite an gefallen. Er ist flüssig und einfach zu lesen, so dass ich wirklich schnell durch die wenigen Seiten geflogen bin.

Die Charaktere haben mir gut gefallen, auch wenn sie nun nicht so die enorme Tiefe besitzen. Es gibt schon einige Nebencharaktere, die gut noch ein bisschen mehr hätten ausgearbeitet sein können. Ich denke aber, dass dies der geringen Seitenzahl geschuldet ist.

Genauso geht es mir mit der Handlung. Manche Momente – besonders zu Beginn des Buches – hätten gerne mehr ausgearbeitet und länger sein können. Es kam mir anfangs teilweise etwas überhastet vor. An sich hat mir die Story sehr gut gefallen. Sie hat schon einen guten Gruselfaktor, der in manchen Momenten vermutlich nichts für schwache Nerven ist. Es gibt auch ein paar Überraschungen, mit denen man so im ersten Moment nicht rechnet.

Am Ende ist die Geschichte noch nicht zu Ende erzählt. Mir hat das Buch wirklich rundum sehr gut gefallen, weshalb ich auch unbedingt die beiden Folgebände lesen möchte.

“Die Nacht der Blumen” von Michaela Harich hat mir sehr gut gefallen. Ihr Schreibstil ist leicht zu lesen und die Handlung konnte mich auch überzeugen. Lediglich fehlte es aufgrund der geringen Seitenzahl bei den Charakteren ein wenig an Tiefe und manche Szenen hätten mehr ausgearbeitet sein können.


4/5 Punkte
(Sehr gut!)

Vielen Dank an den Amrûn Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Hinterlasse ein Kommentar

Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss ich darauf bestehen,

dass Ihr die Richtlinien akzeptiert bevor Ihr kommentiert.