Rezension

[Rezension] Mika D. Mon – Angels deserve to die: Narbenschwester

Mika D. Mon
Angels deserve to die: Narbenschwester

Verlag: NOVA MD        I    Seiten: 376
Erscheinungstermin: 27. Februar 2020
Taschenbuch: 13,90 
Ebook: 2,99 €

»Seine Liebe ist ein Gift, das mich mein Leben kosten kann. Ich kann der Verführung nicht widerstehen und lege mich in seine tödliche Umarmung.«

Als sie nass und durchgefroren vor meiner Tür steht, weiß ich bereits, dass ich sie nie wieder gehen lasse. Sie sieht aus wie ein Engel, der direkt aus dem Himmel in meine harte, erbarmungslose Welt gefallen ist. Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit bittet sie ausgerechnet mich um Hilfe. Oh, mein kleiner Engel, ich kann dich vor allem beschützen, aber wer schützt dich vor mir?
Ich bin keiner von den Guten.
Ich bin nicht dein Retter.
Ich bin dein Untergang.

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Anna und Vice aus der Narbensohn-Reihe. Es kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden und spielt zeitlich vor und während den Ereignissen von Unser Licht gegen die Dunkelheit und Unsere Liebe gegen die Vergangenheit.

Anmerkung: Ich kenne die Narbensohn-Reihe nicht, habe sie mir aber während des Lesens dieses Buches die beiden E-Books dazu gekauft.

Mich hat das Cover direkt neugierig gemacht, als ich es zum ersten Mal gesehen habe. Man sieht auf Anhieb, dass es sich hierbei um Dark Romance handelt. Es wirkt stimmig und ansprechend.

Dies war nicht mein erstes Buch von Mika D. Mon, weshalb mir der Schreibstil des Autorenduos bereits bekannt war. Auch hier ist er locker, leicht und macht richtig viel Spaß zu lesen. Man merkt überhaupt nicht, dass hier zwei Autoren am Werk waren. Der Schreibstil ist so bildgewaltig, dass sich die Szenen – eigentlich das komplette Buch – als Film in meinem Kopf abgespielt haben. Unter anderem deshalb werde ich die Geschichte auch nicht so schnell vergessen.

Aber auch die Handlung ist schuld daran. Es handelt sich hierbei um keine leichte Kost, was die Story angeht. Zu Recht wird vor Beginn des Buches darauf hingewiesen, dass hier auch ernste Themen wie Depressionen, Drogen, Suizid, sexuelle Gewalt, etc. gibt.
Ich persönlich lese gern Geschichten mit solch ernster Thematik, möchte die Augen auch nicht davor verschließen.
Mir hat die Handlung richtig gut gefallen. Sie war super spannend, aber auch gleichzeitig so emotional. Ich wollte es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen, sondern in einem Rutsch durchlesen. Richtig traurig war ich, als sich das Buch dem Ende zuneigte.

Die Charaktere – fast jeden Einzelnen – habe ich alle in mein Herz geschlossen. Das Buch wird hauptsächlich abwechselnd aus der Sicht von Anna und Vice geschrieben. Da man sich in der Ich-Perspektive befindet, weiß man zu jedem Zeitpunkt, was in den Charakteren vor sich geht.
Anna wurde von dem, was ihr angetan wurde, geprägt. Sie war jahrelang ein Opfer, ist eigentlich total “kaputt”. Dennoch bringt sie aber irgendwie eine sehr präsente Stärke und Entschlossenheit mit sich. Man muss sie einfach mögen.
Vice ist böse durch und durch, weshalb über seinen Abschnitten auch nur “Der Teufels” steht. Er ist skrupellos, gefährlich und man sollte sich auf keinem Fall mit ihm anlegen. Vice hat Spaß am Töten und ist der Meinung, niemanden lieben zu können.
Mir hat die Entwicklung beider Charaktere unheimlich gut gefallen. Am Ende habe ich selbst Vice in mein Herz geschlossen. Sie sind alle perfekt ausgearbeitet und bringen eine enorme Tiefe mit.

Das richtige Ende hat mir persönlich gut gefallen. Es gibt in diesem Buch auch noch ein alternatives Ende. Meiner Meinung nach hätte es das nicht gebraucht aber es ist dennoch schön zu sehen, wie es auch anders hätte enden können. Ich finde die Idee irgendwie gar nicht so schlecht.
Das Buch hat mich auf jeden Fall so eingenommen, dass ich danach erst einmal warten musste, bis ich zum nächsten gegriffen habe.

Das Autorenduo Mika D. Mon konnte mich mit ihrem Buch “Angels deserve to die: Narbenschwester” von Anfang bis Ende begeistern. Ich mochte den mega tollen Schreibstil, die ernsten Themen und die perfekt ausgearbeiteten Charaktere. Alle Fans von Dark Romance sollten zu diesem Buch greifen.

5/5 Punkte
(Perfekt!)
Vielen Dank an Mika D. Mon und Mainwunder zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

2 Comments

  1. Dana - Bambinis Bücherzauber

    7. April 2020 at 14:39

    Hallo Charleen,
    deine Rezension macht mich richtig neugierig. Mich hat auch das Cover sofort neugierig gemacht und auch der Klappentext klingt vielversprechend. Es sind definitiv harte Themen, die im Buch verarbeitet werden, aber wenn es gut, spannend und mitreißend gemacht ist, dann kann ich mir das auch gut vorstellen. Die Reihe muss ich auf jeden Fall mal im Auge behalten. Ich wünsch dir viel Spaß mit den anderen beiden Büchern!
    Liebe Grüße
    Dana

  2. Sofia Ma

    17. April 2020 at 9:14

    Hallöchen nochmal! 😀

    Ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen. Ich finde, gerade was das Characterbuilding angeht, haben die beiden Autorinnen wirklich Wunderbares geschaffen. Anna und Vice sind zwei völlig verschiedene Charaktere, aber beide wachsen einem sofort ans Herz.
    Die Idee mit dem alternativen Ende fand ich auch sehr gut, ich könnte mich nicht entscheiden, welches mir besser gefällt. 😀
    Das eine ist natürlich realistischer, das andere wohl eher das, was das Leserherz möchte. xD
    Eine tolle Rezi! 🙂
    Hier findest du meine, falls du vorbeischauen möchtest.

    LG
    Sofia ♥

Hinterlasse ein Kommentar

Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss ich darauf bestehen,

dass Ihr die Richtlinien akzeptiert bevor Ihr kommentiert.