Rezension

[Rezension] Sue Moorcroft – Schneeflockenglitzern

Schneeflockenglitzern | Sue Moorcroft | 400 Seiten | erschienen am 23. September 2020 | Fischer 
Taschenbuch: 10,00 € | E-Book: 9,99 € | Amazon

 

 Klappentext
 
Wenn Schneeflocken dein Herz verzaubern – der neue Weihnachtsroman von Bestseller-Autorin Sue Moorcroft Ihren Vater hat Lily nie kennengelernt. Aber jetzt will sie mehr über ihre Herkunft herausfinden – und ihre Halbgeschwister in der Schweiz. Wie soll sie das anstellen bei ihrem Job im Pub von Middledip? Jetzt, vor Weihnachten, ist Hochbetrieb. Und Isaac, ihr attraktiver Chef, braucht sie. Da kommt ein Trip des Middledip- Chors zum Weihnachtsmarkt in den Schweizer Bergen gerade recht. Zwischen Schneeflocken, Glühwein und Weihnachtszauber droht Lilys Abenteuer ins Chaos abzugleiten. Und warum geht ihr Isaac nicht mehr aus dem Kopf, der ihr Herz nach vielen Jahren wieder höher schlagen lässt? Auf Lily wartet ein Weihnachtsfest, dass alles verändern kann …

 

Meine Meinung

Das Cover finde ich wunderschön gestaltet. Es wirkt winterlich und ansprechend, so dass ich direkt neugierig auf den Inhalt wurde. Dies war mein erstes Buch von Sue Moorcroft. Ihr Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Den Prolog empfand ich als etwas merkwürdig, weil ich das Gefühl hatte, dass es ein Rückblick von vorherigen Büchern ist. Aber je mehr ich dann gelesen hatte, je mehr kam ich rein.  Als Protagonistin haben wir hier hauptsächlich Lily. Über sie wird ja bereits viel im Klappentext erzählt. Sie hat ihren Vater nie kennengelernt, möchte jetzt aber ihre Halbgeschwister wenigstens kennenlernen. Diese wissen aber nicht, dass sie überhaupt eine Halbschwester haben. Ich habe Lily als relativ reif und durchsetzungsstark empfunden. Sie weiß was sie möchte und geht durchaus auch ihren eigenen Weg. Auch wenn sie mir sehr sympathisch war, ist sie mir doch letztendlich nicht ans Herz gewachsen. In meinen Augen hat sie auch manchmal viel zu schnell nachgegeben und ich konnte mich irgendwie nicht so recht mit ihr identifizieren. Ähnlich war es auch mit Isaac. Er war mir irgendwie nicht tiefgründig genug, hätte noch besser ausgearbeitet sein können. Die Handlung war ganz nett, wird aber vermutlich auch schnell wieder aus meinem Gedächtnis sein. Hauptsächlich geht es eben darum, dass Lily ihre Halbgeschwister kennenlernen möchte und nebenbei lernt sie Isaac kennen. Zwischen den beiden funkt es recht schnell, große Spannung gibt es leider nicht. Der weihnachtliche Aspekt ist mir leider auch irgendwie untergegangen, konnte mich nicht mit richtig abholen. Weihnachtliche Stimmung ist leider nicht aufgekommen und der Funke nicht übergesprungen. Auf mich wirkte es einfach wie eine Abhandlung von Dingen, weshalb auch Gefühle bei mir leider nicht aufgekommen sind. Und dies ist für mich ein ganz wichtiger Punkt in Weihnachts- oder Winterbüchern. Sie müssen mich emotional mitnehmen und berühren.

Fazit

“Schneeflockenglitzern” von Sue Moorcroft konnte mich leider nicht so richtig überzeugen. Der Schreibstil ist zwar locker und flüssig zu lesen, aber mir fehlte es bei den Charakteren teilweise an Tiefgang. Ich konnte keine richtige Bindung zu ihnen aufbauen. Auch die Handlung hat mich leider eher kalt gelassen, anstatt mich irgendwie zu berühren oder auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

3/5 Sterne (gut)

Vielen Dank an Fischer Verlage zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinträchtigt.

Die Rezension zu “Schneeflockenglitzern” von Sue Moorcroft und weiteren Winter- und Weihnachtsbüchern findet Ihr auf meiner Rezensionsseite. Schaut euch dort gern noch um, vielleicht könnt ihr ja auch das ein oder andere neue Buch entdecken.

Hinterlasse ein Kommentar

Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss ich darauf bestehen,

dass Ihr die Richtlinien akzeptiert bevor Ihr kommentiert.