Rezension

[Rezension] Vanessa Sangue – Fire Queen

 

Vanessa Sangue
Fire Queen
Verlag: LYX      I    Seiten: 320
Erscheinungstermin: 28. Juli 2018
Broschiert: 12,90 €
Ebook: 9,99 €
 

Ich habe dir vertraut …

Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen – und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga – und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen – ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt…

1. Cold Princess

2. Fire Queen

Das Cover finde ich wieder ansprechend. Es ist modern und wirkt ein wenig elegant. Auch wenn es nichts über den Inhalt verrät, finde ich es dennoch irgendwie passend zum Inhalt. Es passt auch perfekt zu dem Cover des ersten Bandes.
Der Schreibstil von Vanessa Sangue hat mir auch hier wieder von der ersten Seite an gefallen. Er ist flüssig, leicht zu lesen und sofort hatte ich einen tollen und zügigen Lesefluss. Immer wieder haben sich Bilder vor meinem inneren Auge gebildet – ganze Szenen haben sich abgespielt.
Hauptsächlich begleitet man wieder Saphira und Madox abwechselnd, aber es gibt auch einige Abschnitte aus der Sicht von anderen Charakteren.
Was ich sehr schade gefunden habe ist, dass es ziemlich lang gedauert hat, bis Madox uns Saphira wieder aufeinander treffen. Ich mochte ihre emotionale Bindung und Anziehungskraft im ersten Band unheimlich gern.
Alles in allem sind hier aber auch wieder alle Charaktere authentisch, sehr gut ausgearbeitet und besitzen eine enorme Tiefe.
Die Handlung hat mir gut gefallen, auch wenn es hier sehr stark um das Erbe und die Mafia geht. In der ersten Hälfte des Buches nimmt die Liebesgeschichte so gut wie keinen Raum ein. Stattdessen hat es mich eher an einen Thriller erinnert. Mafia, Verrat, Tote, …
Dennoch konnte mich das Buch mit Spannung, überraschenden Wendungen und vielen verschiedenen Emotionen fesseln und überzeugen. Es ist auf jeden Fall kein Buch für zart besaitete.

Mit “Fire Queen” ist Vanessa Sangue ist ein toller Abschluss gelungen. Zuerst nahm mir die Liebesgeschichte zu wenig Raum ein, aber letztendlich konnte mich dieses Buch auch mit seinen Charakteren und der Handlung an sich überzeugen.

4/5 Punkte
(Sehr gut!)

Hinterlasse ein Kommentar

Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss ich darauf bestehen,

dass Ihr die Richtlinien akzeptiert bevor Ihr kommentiert.